Wie schützen wir Grundwasser und Trinkwasserqualität in der Region? SPD lädt zum Dialog am 12. April nach Bederkesa

Impression Trinkwasser
 
 

Die Debatte um den Schutz des Grundwassers und die Qualität des Trinkwassers beschäftigt die Region. „Wir brauchen einen Dialog der Fachverbände, der Landwirtschaft, von Verwaltung und Kommunalpolitik, um zu Verbesserungen und Handlungsmöglichkeiten zu kommen“, erklärt Daniela Behrens, Landtagsabgeordnete und Vorsitzende der SPD im Landkreis Cuxhaven. Sie holt nun alle Verantwortlichen an einen Tisch. Am Donnerstag, 12. April, wird ab 19 Uhr im „Ankeloher Hof“ in Bederkesa diskutiert.

Die Veranstaltung unter dem Titel „Wasser bedeutet Leben – Wie schützen wir das Trinkwasser in der Region“ ist auch der Auftakt der diesjährigen Dialogreihe, die die SPD wieder durchführt. Als Gesprächspartner stehen Norbert Welker vom BUND, Gerold Wittig, Geschäftsführer des Wasserversorgungsverbands Wesermünde-Süd, Harm Wilkens, Geschäftsführer des Landvolks Wesermünde, sowie Andreas Lesch, Leiter des Amtes Wasser- und Abfallwirtschaft des Landkreises Cuxhaven, zur Verfügung. Die Moderation übernimmt der Kreistagsabgeordnete und umweltpolitische Sprecher der SPD-Kreistagsfraktion Gunnar Böltes.

Die Debatte um die Gefährdung des Grundwassers dreht sich vor allem um den Eintrag von Nitrat, Schadstoffen oder Pflanzenschutzmitteln. Hier sehen viele in erster Linie die Landwirtschaft in der Pflicht. „Im Elbe-Weser-Raum liegen an repräsentativ ausgewählten Grundwassermessstellen in Wasserschutzgebieten die Nitratkonzentrationen auf einem hohen Niveau, obwohl seit über 15 Jahren jährlich 1,4 Millionen Euro Prämien an Landwirte, die freiwillig das Grundwasser schonen, ausgezahlt werden. Landesweit wurden sogar für den Trinkwasserschutz bisher über 330 Millionen Euro bereitgestellt, ohne dass es zu einer wirklich tiefgreifenden Verbesserung der Wasserqualität gekommen ist“, meint Daniela Behrens und bezieht sich auf Erkenntnisse der Wasserversorgungsverbände. „Es gibt offensichtlich eine Fehlentwicklung zu Lasten des Gewässerschutzes, die wir abstellen müssen“, so Behrens. Sie erhofft sich vom Dialoggespräch konstruktive Lösungsmöglichkeiten, die im Landkreis Cuxhaven umgesetzt werden können.

„Die Sicherung des Grundwassers kann nur gelingen, wenn sich viele einbringen und mithelfen. Deswegen hoffe ich auf eine große Beteiligung von Interessierten“, sagt Behrens. Die Veranstaltung ist öffentlich. Alle Interessierten sind willkommen. Infos gibt es auch hier:

 
    Gesundheit     Kommunalpolitik     Landwirtschaft     Niedersachsen     Parteileben     Umwelt und Nachhaltigkeit
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.