Verbesserung der regionalen Wirtschaftstruktur: Landkreis Cuxhaven profitiert von Förderungen

375px Santjer Uwe 012 Icv2
 
 

Wie der Landtagsabgeordnete Uwe Santjer berichtet, wurde zu Beginn der Woche von Bund und Ländern im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) eine neue Regionalfördergebietskarte für die Förderperiode 2014 bis 2020 beschlossen. „In der anstehenden Förderperiode wird der Landkreis Cuxhaven als C-Fördergebiet von den Mitteln profitieren“, so der Abgeordnete.

 

„Es ist gut und richtig, dass der Landkreis in die höhere Förderkulisse aufgenommen wurde“, bestätigt auch der stellvertretende Kreisvorsitzende der SPD, Gunnar Wegener.

Die neue der GRW-Fördergebietskarte gilt für den Zeitraum vom 01.07.2014 bis 31.12.2020. Grundlage ist ein gesamtdeutsches Regionalindikatorenmodell, das die Strukturschwäche der Regionen abbildet.

Darüber hinaus wurde beschlossen, wie ab 2014 die GRW-Mittel verteilt werden. Die Mittelquote wird künftig nicht mehr getrennt nach neuen Bundesländern einschließlich Berlin einerseits und alten Bundesländern andererseits, sondern auf Grundlage der regionalen Strukturschwäche bestimmt. „Ein faires Modell, das den tatsächlichen Bedarf abbildet“, unterstreicht Santjer. Er und Wegener bedanken sich bei Daniela Behrens, die als Wirtschafts-Staatssekretärin an den Verhandlungen teilnahm und sich für eine gerechte Verteilung einsetze.

 

 
    Niedersachsen     Wirtschaft
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.