Arbeitsgemeinschaft 60 plus im Museum „Windstärke 10“

Img 0024
 
 

Es ist nicht selten, dass bei politischen Diskussionen im erweiterten Vorstand der Landkreis AG 60 plus die Windstärke 10 herrscht. Diesmal setzten sich die Vorstandsmitglieder freiwillig der „Windstärke 10“ aus: Sie besuchten bei ihrer jährlichen Ausfahrt das Fischerei- und Wrackmuseum in Cuxhaven. Einmal im Jahr steht die Gemeinschaftspflege ohne Politik im Vordergrund.

 

In zwei kleinere Gruppen aufgeteilt ließen sich die Seniorenpolitiker durch das Museum führen. Sie zeigten sich von der Gestaltung des Museums und den Exponaten sehr beeindruckt. War doch manche Überraschung zu sehen, wie zum Beispiel der von Seepocken verkrustete Turm eines britischen U-Bootes aus dem 1. Weltkrieg oder die Lebens- und Arbeitsbedingungen auf einem Fischtrawler der 60er-Jahre. Videoprojektionen vermitteln einen bleibenden Eindruck über die See im Sturm, die einen Besucher fast zur Seekrankheit treiben kann. Hervorragende Schiffsmodelle zeigen die Entwicklung der Seefahrt und Fischerei. Es ist schon ein beeindruckendes Museum, das zu weiteren Besuchen reizt, sind doch die Eindrücke so vielfältig, dass man sie alle gar nicht mit einem Besuch behalten und verarbeiten kann.
Ein gemeinsames Essen im benachbarten Fischrestaurant rundete das erfolgreiche Gemeinschaftserlebnis ab.

Bilder des Musuemsbesuches können Sie in der folgenden Diashow ansehen:

Bildergalerie mit 8 Bildern
 
    Arbeit     Kommunalpolitik     Parteileben
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.