Über uns

Wie ist die Partei vor Ort organisiert? Welche Untergliederungen gibt es und wie stark sind sie?

Die SPD im Landkreis Cuxhaven ist unterteilt in 13 Ortsvereine und in den Unterbezirk Cuxhaven, der deckungsgleich mit dem Landkreis ist und der mit dem alle 2 Jahre auf einem Parteitag neu gewählten Unterbezirksvorstand das höchste Entscheidungsgremium stellt.


Der Unterbezirk koordiniert die politische Arbeit im Kreis und dient als „Klammer“ der 13 SPD-Ortsvereine. Einige Ortsvereine haben noch Untergliederungen, so genannte Distrikte, gebildet.


Der Unterbezirksvorstand hat einen 13-köpfigen stimmberechtigten Vorstand und zahlreiche Gäste, die zu den Sitzungen (mindestens einmal im Monat und zu aktuellen Themen) zusätzlich eingeladen werden, um den Informationsfluss aufrecht zu erhalten. Dies sind die Landtagsabgeordnete, die Bundestagsabgeordneten, die Ortsvereinsvorsitzenden und die Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaften im Landkreis bzw. Unterbezirk Cuxhaven (Jusos = AG der Jungsozialis-ten, AsF = Arbeitsgemeinschaft sozial-demokratischer Frauen, AfA = Arbeits-gemeinschaft für Arbeitnehmerfragen, AG 60plus = alle Mitglieder über 60 Jahre, AGS = AG der Selbständigen in der SPD).

Schwerpunkte der Arbeit?

Über die sozialdemokratischen Mandatsträger auf kommunaler und auf Bundes-, Landes- und Europaebene nehmen die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten im Landkreis Cuxhaven Einfluss auf die Politikgestaltung auf diesen Ebenen. Es finden regelmäßig Parteitage statt, auf denen Beschlüsse gefasst werden, die an den Landtag oder Bundestag geleitet werden. Die kommunalpolitische Arbeit findet vor allem in den Fraktionen der Gemeinde- bzw. Stadträte statt. Dort werden auch Beschlüsse gefasst. Die aktuelle Diskussion befasst sich zurzeit z.B. mit der Finanzausstattung der Kommunen, der Einrichtung von Ganztagsschulen, der lokalen Wirtschafts-förderung und der Jugendarbeit. Veranstaltungen zu allen politischen Themen und Problemen werden jeden Monat von Ortsvereinen und / oder Unterbezirk durchgeführt und in der Presse veröffentlicht. Dabei arbeiten wir mit überregionalen Bildungsträgern, wie etwa der Friedrich-Ebert-Stiftung, zusammen.

Einflussmöglichkeiten für „einfache" Mitglieder?

Im Statut der SPD ist verankert, dass die Willensbildung innerhalb der Partei sich von unten nach oben vollzieht. D.h. jedes Mitglied hat das Recht, seine Meinung im Ortsverein und Unterbezirk zu vertreten, sich Mehrheiten dafür zu suchen, sich selbst als Kandidat für Ortsvereins- oder andere Vorstände aufstellen zu lassen, oder auch für öffentliche Ämter zu kandidieren, wie z.B. den Gemeinderat, den Kreistag, den Land- oder Bundestag. Dabei ist in der Satzung eine Quotenregelung verankert, die besagt, dass mindestens 40 % eines Geschlechts bei den Wahlen zu den Gremien vertreten sein muss. Außerdem sollen insbesondere junge Parteimitglieder gefördert und in Ämter gewählt werden. Dazu liegen verbindliche Beschlüsse vor.

Mitgliedsbeiträge?

Als älteste demokratische Partei in Deutschland hat die SPD immer auf die solidarische Behandlung ihrer Mit-gliedschaft geachtet, d.h. jedes Mitglied stuft sich im Rahmen seiner finanziellen Möglichkeiten selbst ein, wie viel es monatlich zahlen möchte. Mitglied der SPD kann man bereits mit 14 Jahren werden. Für Mitglieder ohne / mit geringen Einkünften beträgt der monatliche Mindest-Beitrag 2,50 € €.



 

B Ro Neue Fassade 4

Die Geschäftsstelle des Unterbezirks Cuxhaven in der Poststraße 27.