Vorstandsklausur des SPD-UB Cuxhaven in Hannover - Weil zu Gast bei Cuxland-SPD

 
Foto: Uwe Santjer

Gruppenbild der SPD Cuxland im Plenarsaal des Niedersächsischen Landtag.

Foto: Uwe Santjer

 

“Wie können wir unsere schon gut aufgestellte SPD im Cuxland weiter stärken und welche inhaltlichen Ziele müssen wir weiter vorantreiben?” - Mit diesen Fragen beschäftigte sich am vergangenen Wochenende der Vorstand der Cuxland SPD auf seiner Jahresauftaktklausur in Hannover. Auf Anregung des Kreisvorsitzenden und Landtagsabgeordneten Uwe Santjer sollten während der zweitägigen Klausur Ideen gesammelt, Visionen entwickelt und konkrete Ziele vereinbart werden.

 

Zum Auftakt kam Ministerpräsident und SPD-Landesvorsitzender Stephan Weil auf einen kurzen Besuch vorbei. “Die Genossinnen und Genossen aus dem Cuxland haben noch einen gut bei mir.” begrüßte er die Runde und erinnerte an den fulminanten Wahlkampfauftakt in der Cuxhavener Kugelbake-Halle im Oktober 2017. “Was Ihr da auf die Beine gestellt habt, werde ich nicht vergessen.” so Weil.
Das Thema kam natürlich schnell auf die aktuelle Lage in Berlin. Die Anwesenden sprachen offen von Glaubwürdigkeitsproblemen, die auch durch die mediale Berichterstattung befeuert werden. Der Parteivorstand weiß um das Unsicherheitsgefühl unter den Parteimitgliedern, das durch den Kurswechsel von der Oppositionsankündigung hin zu Koalitionsgesprächen und durch die personellen Debatten geschürt wird. “Aber eine neue Lage” damit meinte Weil die geplatzte Jamaika-Koalition, “muss man auch neu bewerten”.  Er hofft, dass nun Ruhe um die personellen Debatten einkehrt und der Fokus der Diskussionen jetzt auf die Inhalte gelegt wird. “Man kann zwar das Haar in der Suppe suchen, man muss aber auch über die Suppe sprechen!” Und sowohl Inhalte des Koalitionsvertrages als auch Aufteilung des Ressorts können sich in seinen Augen sehen lassen. Er appellierte an die Mitglieder, sich gründlich mit dem Erreichten auseinanderzusetzen, bevor sie ihr Votum abgeben und lobte gleichzeitig die lebendige Debattenkultur, die derzeit in der Partei gelebt wird.
Es blieb noch Zeit für ein Gruppenfoto im Plenarsaal und dann widmete sich die Runde wieder den eigentlichen Anliegen.
 
Nach zwei arbeitsreichen Tagen war dann ein Fahrplan für das nächste Jahr erarbeitet. Der reicht von verbesserter Mitgliederbetreuung über eine moderne mediale Aufstellung hin zu einer inhaltlichen Aufstellung, die die Lebenswirklichkeit der Menschen im Cuxland besser im Arbeitsprogramm der Partei abbilden soll. Speziell hierfür plant der UB Cuxhaven eine Veranstaltungsreihe, mit der die SPD dorthin gehen will, wo die Probleme auch stattfinden. Die Themen reichen dabei vom Tourismus über ÖPNV und Ärzteversorgung bis hin zu Bildung und auch Wolf.  “Die Menschen sollen wissen, dass wir ein offenes Ohr für sie haben und wir die Belange der Bevölkerung ernst nehmen.” so Santjer, der mit den Ergebnissen der Klausur sehr zufrieden ist. “Unser Vorstand hat kontrovers diskutiert, zielorientiert Lösungen gefunden und absoluten Teamgeist bewiesen. Ein echtes Vorbild für unseren Bundesvorstand.”   
 

 
    Kommunalpolitik     Niedersachsen     Parteileben
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.